UX – Was ist das?

Bereite deinen Usern eine positive Erfahrung auf deiner Website

Beitrag teilen

UX – Was ist das?

Beitragsinhalt

Ich möchte online eine Ferienwohnung an der Ostsee buchen. Ich durchforste die Anbieter, um Lage, Preis und Aussehen zu vergleichen. Genervt und Stunden später habe immer noch nichts gebucht. Warum? Weil die Webseiten der Anbieter eine schlechte UX haben.

Definition: UX Design

UX steht für User Experience, also: Nutzererlebnis.

UX-Design sorgt dafür, dass sich User von der Optik einer Webseite angesprochen fühlen, sich leicht zurecht finden und alle Elemente wie Buttons, Navigation oder Kontaktformular funktionieren.

Ziel ist es, Nutzer_innen einer Webseite zufrieden zu machen und dadurch neue Newsletterabonnent_innen zu gewinnen oder mehr Produkte im Shop zu verkaufen.

Schlechte UX nimmst du wahr

Die Webseiten der Ferienwohnungen hatten eine schlechte UX. Die Bilder der Wohnungen waren winzig, die Kalenderfunktion war fehlerhaft, die Preise intransparent.

Das ist schade, denn bestimmt waren die Ferienwohnungen toll. Aber wenn eine Webseite existiert, dann erwarte ich als User eine funktionale und optisch ansprechende Webseite, auf der ich meine gewünschten Informationen finde.

Gute UX bemerkst du nicht

Irgendwann bin ich doch auf die Webseite einer Ferienwohnung mit guter UX gestoßen. In der Galeriefunktion konnte ich mir ein Bild vom Inneren der Wohnung machen. Im Kalender konnte ich sehen, ob die Wohnung frei ist und wie viel mich der Aufenthalt kosten würde. Schließlich habe ich die Wohnung über das Kontaktformular gebucht.

Existiert eine gute UX, bemerkst du gar nicht, dass hier Designer_innen und Entwickler_innen am Werk waren. Sowohl die Optik als auch die Usability waren gegeben.

Usability ist ein Teilbereich von UX. Dabei handelt es sich um die Nutzbarkeit einer Webseite. Sprich, funktioniert alles, was vorhanden ist? Können Buttons angeklickt werden, kann die Navigation geöffnet werden? Kann ich mich zum Newsletter anmelden?

Was ist der Unterschied von UX und UI?

Im Zusammenhang mit UX hast du bestimmt schon von UI gehört. Bei der UI – dem User Interface – handelt es sich um die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine. Sie bezeichnet die graphische Oberfläche, auf der du dich bewegst und mit der du gegebenenfalls interagierst. Sprich, sehr simpel ausgedrückt: eine Webseite oder eine App ist ein User Interface.

Warum wirkt sich gute UX positiv auf Suchmaschinen-Ranking aus?

Eine schlechte UX führt dazu, dass User deine Webseite wahrscheinlich sofort wieder verlassen und nach Alternativen suchen. Fühlen sich Nutzer auf deiner Webseite wohl, kannst du dadurch die Key-Performance-Indikatoren (KPI) positiv beeinflussen:



  • Erhöhung der Verweildauer auf der Webseite

User stöbern auf deiner Website.



  • Verbesserung der Conversion Rate (CR)

User abonnieren deinen Newsletter oder kaufen dein Produkt.



  • Erhöhung der Click-Through-Rate (CTR)

User klicken sich durch die verschiedenen Unterseiten.



  • Verringerung der Bounce-Rate (Absprungrate)

User verbleiben auf deiner Website.

All diese Indikatoren senden den Suchmaschinen das Signal: Hier fühlen sich Nutzer_innen wohl. Das muss eine gute Webseite sein. Und gute Webseiten werden mit einem höheren Ranking in Suchmaschinen belohnt.

Wie kann ich ohne UX-Kenntnisse für ein positives Nutzererlebnis sorgen?

UX ist offensichtlich ein eigenes Feld und UX-Designer_in ist ein wachsender Berufszweig. Richtig gutes UX-Design ist deshalb auch eine Geldfrage. Wenn du dir kein UX-Design leisten kannst und deine Webseite selbst gestaltest, mache dir folgendes klar:

  1. Wer ist meine Zielgruppe?
  2. Was erwarten User, die auf meine Webseite kommen?
  3. Finden die Besucher_innen meiner Webseite schnell alle Inhalte?
  4. Welchen Gesamteindruck mache ich über meine Webseite hinaus (Social Media, Produkte, Leistungen, Werbung, Store)?
  5. Bin ich selbst mit meiner Webseite zufrieden

Tipp: Teste regelmäßig die Usability deiner Webseite. Funktionieren alle Links? Funktioniert das Kontaktformular? Kann ich die Navigation meiner Webseite auf dem Smartphone öffnen?

 

Fazit: UX von Webseiten

UX bedeutet ganz einfach Nutzererlebnis. Ein gutes Nutzererlebnis auf deiner Webseite ist das A und O dafür, deine Besucher_innen auf deiner Webseite zu halten. Versetze dich in deren Lage und gehe davon aus, dass sie zum ersten Mal auf deine Webseite kommen. So kannst du auch ohne UX-Kenntnisse für eine gute UX deiner Webseite sorgen.

Zusätzliche Ressourcen

Beitrag mit anderen teilen

Hi, wie geht's?

Ich bin Maria. Ich helfe dir, deine Business Website endlich live zu kriegen und bringe dir bei, was du selbst für eine professionelle Online-Präsenz tun kannst.

Beiträge zu ähnlichen Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere
meinen Blog

Einfache Erklärungen und Anleitungen zu den Themen Website-Erstellung und Suchmaschinenoptimierung. 

Ja, ich will von dir lernen.

Deine Daten sind geschützt. Ich nutze deine Angaben, um dich zu relevanten Blogbeiträgen und Produkten und Dienstleistungen zu informieren. Du kannst dich selbstverständlich jederzeit abmelden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.